Geschichte und Vision

Mühlen-Geschichte

”Die Mühle auf der Edt” wurde zum ersten Mal vor ca. 500 Jahre urkundlich erwähnt. Die dicken Grundmauern und der Baustil sind Zeugen eines jahrhundertealten Gebäudes, in dem noch bis in die 50er Jahre mit Wasserkraft Getreide gemahlen wurde. Die Eltern von Florian haben in den 80er Jahren die Mühle erworben und sie mit viel Liebe, Mühe und Leidenschaft renoviert und gepflegt.
Seitdem wurde das Haus nicht nur privat belebt, sondern auch an Gäste vermietet und für Kulturveranstaltungen genutzt, u.a. mit namhaften Schriftstellern und Musikern. Seit 2003 hält Florian dort mehrmals im Jahr Yoga- & Meditations-Retreats, und organisiert solche für internationale Yoga-Lehrer*innen. 2013 wurde für Danielas ayurvedische Kochkünste eine Küche eingerichtet.

Mühlen-Ambiente

Die Mühle liegt im hügeligen Alpenvorland des Mondseelandes und ist großzügig von Bachläufen und Wiesen umgeben. Im Süden sind die Alpen und der Gletscher des Dachsteins zu sehen. Im Norden liegt der zu Fuß erreichbare Zeller- oder Irrsee: ein Moorsee, der durch seine ausgedehnten Naturschutzgebiete einen natürlichen, ruhigen Charme ausstrahlt und der wärmste Badesee des Salzkammergutes ist.
(Foto: Im Hintergrund ist der Schafberg und die Drachenwand zu sehen)

Mühlen-Kulinarik

Ganz im Sinne von „Sattvische Ernährung in Maßen ist für die spirituelle Entfaltung am wichtigsten“ (Ramana Maharshi) und “Food is the first Yoga” (Krishnamachariya) wird von Daniela Wolff und anderen Köch*innen großer Wert auf naturbelassene-ayurvedische Ernährung gelegt, die sie mit viel Liebe, Wissen und für das Auge ansprechend zubereitet. Biologische, regionale Lebensmittel und frische Zubereitung sind wichtige Bestandteile für die leicht verdaulichen Mahlzeiten. Diese sind weitgehend pflanzenbasiert und weizenfrei. Außerdem bietet Daniela dort nach den erwähnten Prinzipien Kochkurse und Ernährungsberatung an.

Mühlen-Visionen

30 Jahre nach den ersten Vermietungen werden wir künftig dieses einzigartige Ambiente bewusster und intensiver für spirituelle Veranstaltungen nutzen. In den 5 Gäste-Zimmern können 10 Teilnehmer*innen in 2-Bett-Zimmern übernachten und als Rückzugsort nutzen. Seit 2020 haben wir das Haus auch für externe Lehrer*innen und für ihre Seminare geöffnet, denen folgendes Gesamtkonzept ebenfalls am Herzen liegt:

  • Ländliche Tradition & modernes Design
  • Simplicity & Ästhetik
  • Naturbelassener Garten & Umweltbewusstsein
  • Gesundes & köstliches Essen

All dies (und mehr) soll ineinander fließen, sich ergänzen, Raum für weitere Visionen schaffen, und einen stimmigen Rahmen bilden für:

  • Entspannung
  • Rückzug
  • Achtsamkeit
  • Kreativität
  • Selbstentfaltung
  • Spirituelle Retreats